Menu
Menü
X

Kinderhaus „Mittendrin“ wegen Corona-Infektion geschlossen

Das Kinderhaus „Mittendrin“ im Darmstädter Martinsviertel hat am Mittwoch (22. Juli) wegen einer Coronainfektion seine Betreuung eingestellt. Ein Kind hatte sich im Familienkreis mit dem Coronavirus angesteckt, das die Kindertagesstätte der evangelischen Martin-Luther-Gemeinde besucht.

Unmittelbar Maßnahmen ergriffen

Gemäß den aktuellen Schutzkonzepten und in enger Abstimmung mit den Trägern sowie der Stadt Darmstadt wurde die Einrichtung sofort nach Bekanntwerden der Infektion geschlossen. Neben drei Kita-Gruppen mit insgesamt 66 Plätzen gibt es im Kinderhaus auch eine Hortgruppe für 20 Mädchen und Jungen. Auch sie stellte vorsorglich ihren Betrieb ein.

Dokumentation ermöglicht genauen Nachvollzug

Durch eine umfassende Dokumentation der Anwesenheit lässt sich nachvollziehen, dass sich nach derzeitigem Stand 40 Kinder aus der Kita und elf Mitarbeitende im Umfeld des erkrankten Kindes aufgehalten haben. Betroffene Kinder und ihre Eltern sowie die Mitarbeitenden mussten sich gemäß dem Infektionsschutz-Gesetz in Quarantäne begeben. Sie stehen bereits seit Mittwochmittag in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt.

Aus der Dokumentation der Kita lässt sich auch entnehmen, dass das Kind in infektiösem Stadium nur an drei Tagen die Einrichtung besuchte. Zuletzt war es am Montag vor Ort. Ein Geschwisterkind, das ebenfalls an Covid-19 erkrankt ist, besucht den städtischen Hort „Lern- und Spielstube“. Er leitete ebenfalls entsprechende Schutzmaßnahmen ein. 

Hygienekonzept konsequent umgesetzt

Nach Worten von Michael Müller-Möscheid, Geschäftsführer des Bereichs Kindertagesstätten im Dekanat Darmstadt, hat das „Kinderhaus das Hygienekonzept konsequent umgesetzt“. Dazu gehöre etwa, dass Spielsachen und Spielflächen regelmäßig gründlich gereinigt werden. Auch die Kita-Leitung habe unmittelbar nach Bekanntwerden der Covid-19 Erkrankung „umsichtig und hochprofessionell“ in enger Abstimmung mit der Stadt gehandelt.

Dass nun vor allem für die von der Quarantäne betroffenen Familien und Mitarbeitenden eine belastende Situation eingetreten ist, bedauere er. Es sei jedoch zum Schutz gegen die Ausbreitung des Coronavirus eine unvermeidliche Maßnahme, die das Infektionsschutz-Gesetz so vorschreibe. Müller-Möscheid kündigte gleichzeitig an, dass das Kinderhaus „Mittendrin“ nach der ohnehin am Freitag beginnenden Sommer-Schließungszeit wieder am 19. August öffnen soll.


top